Instagram Social Media

5 Dinge, die dir jetzt mehr Follower bringen

Seit Beginn 2018 hat sich nicht nur Facebook, sondern auch Instagram massiv verändert und seinen Algorithmus wieder einmal in eine neue Richtung gedreht. Nicht wenige Nutzer fragen sich nun zurecht: Was bedeutet das für mich und meine Instagram-Seite?

Womöglich hast du selbst auch schon gemerkt, dass deine Nutzerzahlen, Profilbesucher und Storyaufrufe wie Likes und Kommentare stark zurückgehen, während du nichts an deiner Strategie verändert hast.

Damit das nicht zum Dauerzustand wird, erfährst du in diesem Artikel kurz und knackig die fünf wichtigsten Veränderungen, die du nun treffen musst, um auf Instagram erfolgreich zu bleiben!

Veränderung #1: Erstmal messen!

Ja, du hast richtig gelesen. Bevor du dir selbst einen Follower- und Interaktionsrückgang bescheinigst, sieh‘ dir doch erst einmal an, was sich tatsächlich verändert hat. Dazu nutzt du einfach das Tool „Analytics for Instagram“ (im App Store wie Play Store erhältlich) und misst deine Werte. Anschließend sehen wir weiter!

Veränderung #2: Orientiere dich an deiner (neuen) Zielgruppe!

Checke doch mal ganz genau nach, wofür du eigentlich stehen willst und wen du begeistern willst. Entspricht das noch deinen Postings und denjenigen, die dir folgen? Oder brauchst du womöglich ein ganz neues Publikum? Vielleicht ist das auch der Grund für mangelnde Interaktion. Heißt für dich: Stell‘ dich neu auf. Nimm dir eine ruhige Minute und definiere wer du bist und wohin die Reise gehen soll. Passe darauf deine Postings an und anschließend…

Veränderung #3: Poste zur richtigen Zeit!

„Und wann ist das?“ Ja, ich höre deine Frage schon. Antwort: Zwischen 17 und 19.30 Uhr. Warum? Ganz einfach: Zu dieser Tageszeit haben die meisten Menschen Schulschluss oder Feierabend im Job oder an der Uni. Dann ist Zeit für? Natürlich: Instagram.

Veränderung #4: Poste nur sinnvolle Bilder & Videos!

Die Welt hat sich gedreht. Niemand möchte in sozialen Medien zugefüllt werden mit den zimmergleichen Bildern. Zieh‘ die Notbremse und überlege genau, was du postest. Denn: Wer Unsinn postet und nervt, wird deabonnniert und im Worst Case von Instagrams Algorithmus aussortiert. So einfach ist das.

Veränderung #5: Nimm‘ Live-Modi auf

Mittlerweile beliebter als zehn 15-sekündige Stories hintereinander: Ein kurzer Live-Modus in dem du sagst, was du zu sagen hast. Easy as that.

Was, das war’s schon?

Ja, das war’s. So kurz und knapp diese Instagram-Hacks auch gewesen sein mögen: Sie haben’s in sich. Probier’s aus und berichte mir gern in den Kommentaren von deinen Erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.